Über/About

Kunst bekundet in ihren zahllosen Gestalten die Vielfalt, die durch eine Freiheit des Ausdrucks in Gesellschaften möglich wird. In ihrer Fülle spiegelt sie die Eigenheit und Eigenwilligkeit der Menschen, die sie herstellen, und eröffnet denjenigen, die sie hören, sehen, fühlen, oft ganz neue Perspektiven auf die Welt. Kunst kann Gemeinschaften und Identitäten prägen und deren lebendigen Wandel begleiten. Kunst kann, genau wie die Wissenschaft, daran beteiligt sein, durch kritische Haltungen und Diskussionen einen selbstreflexiven gesellschaftlichen Diskurs immer wieder neu zu aktivieren und zu pflegen.

Die kulturelle Lebendigkeit Dresdens und das reiche künstlerische Schaffen machen für viele heute den Geist der Stadt aus. Die Freiheit, die dies ermöglicht, muss hier weiterhin bewahrt werden, und es braucht gerade dann, wenn Bedrohungen laut werden, Menschen, die für freiheitliche Werte und eine Atmosphäre des Miteinanders eintreten. Im Herbst 2014 wurde „#WOD – Initiative weltoffenes Dresden“ als offener Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen gegründet, um genau dies zu tun – um gemeinsam ein Zeichen für Freiheit, Demokratie und eine offene, solidarische Gesellschaft zu setzen. Der Zusammenschluss „#WOD“ setzt in Zeiten zunehmender demokratiefeindlicher Tendenzen Impulse aus der Zivilgesellschaft für einen reflektierten, kritischen, aber auch achtsamen Umgang mit unserer demokratisch verfassten freiheitlichen Gesellschaft. Gerade in diesen Zeiten können Kunst und Kultur Brücken schlagen, ebenso dort, wo es politisch nicht mehr möglich ist. Dresdens Kulturinstitutionen sind gemeinsame Orte der Reflexion, des Aushaltens und Erprobens von Differenz und der Infragestellung und Vergewisserung von Identität.

Art in its many forms documents plurality which itself is based on the freedom of expression. Art in its variety mirrors the individuality and it can open up new perspectives on the world to those who hear, see or feel it. Art is able to shape communities and identities in their way of permanent transformation. Like sciences, art can promote critical thinking, and helps trigger selfreflection.

For many, Dresden’s vibrant cultural life and its rich artistic production define the city’s spirit today. The freedom which enables this cultural life needs to be protected, in particular in times, when this freedom is under threat. It needs people who stand for humanistic values and for an atmosphere of tolerance. In the fall of 2014 “#WOD – Initiative for an open city of Dresden” has been founded by cultural institutions of Dresden. Its goal was and is to stand together for freedom, democracy and solidarity in an open society. In times of increasing tendencies to undermine our democracy, “#WOD” promotes impulses of our civil society to protect our democratic and free society by creating a thoughtful, critical and careful discourse. Culture and art are able to bridge differences in our society and enable communication where politics fail to do so. The cultural institutions of Dresden are sites of reflection, of endurance and of experiencing differences and the questioning and reassuring identities.