Programm „Gemeinsam für Vielfalt!“ am 4.5.2019

Wir haben die Wahl. Für eine offene Gesellschaft, respektvolles Miteinander und die Freiheit der Kunst.
Sei dabei – am 4. Mai 2019 auf dem Postplatz mit Herz statt Hetze, #WOD, Tolerave e.V. und Parade der Vielfalt!

BÜHNENPROGRAMM
14 Uhr Landesbühnen Sachsen
FREIE RADIKALE
20minütiger Ausschnitt aus dem zweiteiligen Tanzabend von Wencke Kriemer de Matos und Fabio Liberti
Choreografie: Wencke Kriemer de Matos, Fabio Liberti
Ausstattung: Annett Hunger
Dramaturgie: Gisela Zürner
Was auch immer im Universum entsteht, ist dazu verurteilt wieder zu vergehen – Gesellschaftsformen ebenso wie das menschliche Leben jedes Einzelnen.
Fabio Liberti nähert sich in seiner Choreografie „Einblicke“ den Begriffen FREI und RADIKAL aus politischer Perspektive und untersucht bedrohliche Transformationsprozesse, die sich gegenwärtig in unserer Gesellschaft mit und durch uns vollziehen.
Wencke Kriemer de Matos dagegen betrachtet den individuellen „Lebensbogen“ eines Menschen und befasst sich in ihrer Arbeit „Kalpa“ mit dem so gern verdrängten Phänomen des Alterns, für das „Freie Radikale“ verantwortlich gemacht werden…

14:30 Uhr Semperoper Dresden
Mit Liedern aus ihren Heimatländern präsentieren sich Michal Doron, Mitglied des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden, und Joseph Dennis, Ensemblemitglied des Solistenensembles der Semperoper. Die israelische Mezzosopranistin und der amerikanische Tenor werden am Klavier von der amerikanischen Pianistin Ellen Rissinger begleitet.

14:50 Uhr Staatsoperette Dresden
Der Musical-Jugend-Chor der Staatsoperette Dresden (ein Kooperationsprojekt mit der Musical-Werkstatt Oh TÖNE) mit Songs aus 42. Street, Rent, Hamilton und The Greatest Showman.

15:15 Uhr Societaetstheater
Tobias Herzz Hallbauer: DER HIMMEL ÜBER BERLIN
Eine Theaterinstallation nach dem Film von Wim Wenders und dem Drehbuch von Peter Handke
Der Musiker performt Auszüge aus dem Film-Soundtrack, der hauptsächlich auf Kompositionen und Arrangements für Stimme und Loop-Maschine besteht. Neben seiner Stimme werden auch die Stimmen der Protagonisten und vieler befreundeter Mitwirkender zu hören sein, neben Eigenkompositionen ebenso Coverversionen von Stücken der Band Einstürzende Neubauten.

15:45 Uhr Kundgebung mit Herz statt Hetze, Tolerave e.V., Parade der Vielfalt und #WOD

JAHRMARKT
14:00 – 16:30 Uhr tjg. theater junge generation
Wie bin ich anders? Bastelangebot mit Masken, die dich bunt, anders, vielfältig aussehen lassen.
Wie schmeckt Europa? Das tjg. kommt mit seinem Zuckerwattestand.
Was heißt das bloß? Interaktives Memoryspiel zur Vielfalt von Sprachen.

Societaetstheater
Julia Amme (Theater La Lune): HOCHINAUS – Dem Riesen auf der Spur. Ein Projekt mit und für die Bewohner von Prohlis.
Der begrünte Innenhof des Prohliser Wohnblocks Mareicke ist zentraler Treffpunkt für viele kinderreiche Familien in benachteiligten Lebenssituationen. Ein Künstlerteam wird hier mehrere Monate gemeinsam mit den Prohliser Bewohnern in verschiedenen Werkstätten proben. Bei der Aufführung werden Szenen, Objekttheater und Installationen am Fenster, auf dem Balkon, im Keller, am Wohnzimmertisch, im Innenhof und dem Jugendhaus Mareicke gezeigt. Auf dem Postplatz stellt sich das Team mit den ersten Ergebnissen der Ermittlung vor.

Staatschauspiel Dresden
#wasfehltdir
Misch Dich ein! Gestalte Vielfalt mit! Halte Deine Ideen für ein weltoffenes Dresden in unserem Ideenparcours fest!
Ob Kreide, Kleber, Kiste – es wird bunt durch Dich und Deine Ideen.

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste
HELLERAU im Zentrum! Wir laden Sie ein, in gemütlicher Runde auf dem Postplatz die bunte Stimmung des Kulturgartens HELLERAU mit Saatgutbomben zum Mitnehmen zu genießen, die Atmosphäre des Wohnzimmers des Festspielhauses Hellerau – den Dalcroze-Saal – zu erleben und sich von weiteren Programmpunkten überraschen zu lassen.

OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Daniel Chluba ist Künstler zur OSTRALE Biennale 2019 und bietet die Aktion „Kooperativ Demo Schilder“ an: Es stehen 23 leere, rote Demoschilder zur Verfügung, die von bis zu vier Personen gemeinsam gestaltet und getragen werden. Ziel der Aktion sind der Austausch und das Miteinander: Auf was einigen wir uns? Wo liegen unsere Differenzen? Wie kompromissfähig sind wir?

Deutsches Hygiene-Museum
Das Deutsche Hygiene-Museum lädt dazu ein, beherzt an einem Glücksrad zu drehen. Zufällig ermittelte Fragen verwickeln Passanten und Mitarbeiter*innen des Museums ins Gespräch: Was wählen wir eigentlich, wenn wir die Wahl haben? Liegt Dresden an der Elbe oder in Europa? Für welche Werte steht das heutige Europa? Was dürfen, was müssen wir von einer Politik der Zukunft erwarten?

Montagscafé – ein Projekt der Bürgerbühne und riesa efau Kultur Forum Dresden e.V.
SIEBDRUCKEN / SCREENPRINTING FÜR ALLE
Das Montagscafé und RIESA EFAU drucken mit euch politisch-korrekte Motive auf Shirts, Taschen und allem, was geht. Bringt gern auch eure eigenen Textilprodukte zum Bedrucken mit – wir freuen uns auf euch!

WOD_Tolerade_2019-04-09_02

 

Aktionstag „Gemeinsam für Vielfalt!“ am 4.5.2019 in Dresden

Herz statt Hetze, #WOD (Weltoffenes Dresden), der Tolerave e.V. und die Parade der Vielfalt laden zusammen zu einem Aktionstag „Gemeinsam für Vielfalt!“ am 4.5. ein

Zum Auftakt des von der Kommunal- und Europawahl geprägten Monats und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts setzt das Viererbündnis gemeinsam mit allen beherzten Dresdner*innen ein positives Zeichen für eine offene Gesellschaft, respektvolles Miteinander und die Freiheit der Kunst.
Um 14 Uhr starten sowohl die Tolerade am Bahnhof Neustadt, die Parade der Vielfalt am Hauptbahnhof sowie ein Bühnenprogramm und ein interaktiver Jahrmarkt der Vielfalt auf dem Postplatz unter Beteiligung zahlreicher Dresdner Kultureinrichtungen und -vereine.
Höhepunkt des Tages ist das Zusammenkommen auf dem Postplatz mit einer gemeinsamen Kundgebung um 15.45 Uhr.
Das von #WOD organisierte Bühnenprogramm und der Jahrmarkt der Vielfalt beinhalten unter anderem eine mobile Siebdruckwerkstatt, Kunstseecontainer, Tischtheater und Vielfaltsmasken zum Selberbasteln. Außerdem werden etwa Auszüge aus dem Bühnenprogramm „Himmel über Berlin“ und dem Tanztheater „Freie Radikale“ präsentiert, Künstler*innen singen Lieder aus ihrer Heimat und auch der Bürgerchor aus „Blaues Wunder“ tritt erneut auf die Bühne.

Die Tolerade ist eine Musikparade, die in diesem Jahr zum fünften Mal stattfindet. Sie wird vom Tolerave e.V., einem Netzwerk aus Akteur*innen der Dresdner Club- und elektronischen Musikkultur, organisiert. Gemeinsam mit rund 80 unterstützenden Vereinen und Initiativen werden mehr als 15 LKW gestaltet, die auf ihrem Weg durch die Stadt mit klaren Botschaften und Musik tausende Menschen zusammenbringen.

Die Parade der Vielfalt 10.0 startet indes um 14 Uhr vom Hauptbahnhof, um laut, bunt und vielfältig mitten durch die Stadt zu ziehen. Begleitet von den Trommler*innen von ‚Samba Universo‘, demonstriert die Parade der Vielfalt für die Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderungen, für Chancengleichheit, Barrierefreiheit und vor allem für eine inklusive Gesellschaft. Bereits zum zehnten Mal findet die Aktion zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen statt. Der diesjährige Schirmherr Oberbürgermeister Dirk Hilbert wird am Kulturpalast ein Grußwort sprechen, bevor die Parade am Postplatz in die Tolerade mündet.

Nach Abschluss der Kundgebung auf dem Postplatz setzt die Tolerade ihren Weg durch die Innenstadt (Pirnaischer Platz) und die Neustadt (Albertplatz, Alaunpark) fort. Gefeiert wird anschließend im ganzen Industriegebiet: Die Aftershowparty findet in 5 verschiedenen Locations (Sektor Evolution, objekt klein a, Tante JU, TBA und Club Paula) statt, rund 50 Künstler*innen sorgen für ein breit gefächertes Musikprogramm. Die Gewinne werden gespendet.

Alle Bürger*innen sind herzlich eingeladen, sich der einen oder anderen Parade anzuschließen oder direkt zum Postplatz zu kommen.

Am vielfältigen, familientauglichen Bühnen- und Jahrmarktsprogramm auf dem Postplatz (ab 14 Uhr) beteiligen sich Akteur*innen und Künstler*innen unter anderem des Deutschen Hygiene-Museums, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, der Landesbühnen Sachsen, der Ostrale, des riesa efau, der Semperoper, des Societaetstheaters, der Staatsoperette, des Staatsschauspiels, des tjg. theater junge generation sowie des Verkehrsmuseums Dresden.

Gemeinsam für Vielfalt!
Wir haben die Wahl. Für eine offene Gesellschaft, respektvolles Miteinander und die Freiheit der Kunst. Sei dabei – am 4. Mai 2019 auf dem Postplatz mit Herz statt Hetze, #WOD, Tolerave e.V. und Parade der Vielfalt!

Ablauf
14 Uhr, Bahnhof Neustadt, Start Tolerade
14 Uhr, Hauptbahnhof, Start Parade der Vielfalt
14 Uhr, Postplatz, Start Bühnenprogramm und Jahrmarkt der Vielfalt
14.30 Uhr, Platz vor dem Kulturpalast, Grußwort Oberbürgermeister Parade der Vielfalt
15.45 Uhr, Zusammentreffen aller Beteiligten auf dem Postplatz + Kundgebung Herz statt Hetze
Anschließend Fortsetzung Tolerade.

Pressekontakte/Ansprechpartner
Herz statt Hetze
Rita Kunert
herzstatthetze@posteo.de
Tel. 0179-3179562
Herz statt Hetze

#WOD (Weltoffenes Dresden)
Gertrud Aringer, Staatsschauspiel Dresden
gertrud.aringer@staatsschauspiel-dresden.de
Tel. 0351-4913755
&
Norbert Seidel, tjg. theater junge generation
norbert.seidel@tjg-dresden.de
Tel. 0351-32042725

Tolerave e.V.
Lennart Happe
presse@tolerave.de
Tolerave

Parade der Vielfalt
Anja Reger
info@lebenskuenstler-dresden.de
Tel. 0351-65572960
Parade der Vielfalt

Dresdner Erklärung der Vielen

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt.

Als Kulturschaffende in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. Kunst wurde als „entartet“ diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Kunstschaffende.

Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs, die urbanen und ländlichen Orte der Kultur als offene Räume, die Vielen gehören. Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n! Der Boden, auf dem wir gemeinsam stehen, ist das Grundgesetz.

Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteure dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber. Rechtspopulistische Gruppierungen und Parteien stören Veranstaltungen, wollen in Spielpläne und ins Programm eingreifen, polemisieren gegen die Freiheit der Kunst und arbeiten an einer Renationalisierung der Kultur. Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Kulturschaffenden, mit Andersdenkenden verrät, wie sie mit der Gesellschaft umzugehen gedenken, sobald sich die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten verändern würden.

In unserem Bundesland Sachsen arbeiten Pegida, Identitäre Bewegung und AfD Hand in Hand und polemisieren gegen die demokratische weltoffene Gesellschaft. Dem stellen wir uns entgegen.

Wir als Unterzeichnende der Dresdner Theater, Kunst- und Kultureinrichtungen und ihrer Interessensverbände begegnen diesen Versuchen mit einer klaren Haltung:

· Die unterzeichnenden Kunst- und Kulturinstitutionen führen den offenen und kritischen Dialog über rechtspopulistische Strategien, die demokratische Grundwerte untergraben. Sie gestalten diesen Dialog mit Mitwirkenden und dem Publikum in der Überzeugung, dass die beteiligten Häuser den Auftrag haben, unsere demokratische Gesellschaft fortzuentwickeln.
· Alle Unterzeichnenden fördern im Sinne der Demokratie Debatten, bieten aber keine Foren für Propaganda jeder Art.
· Wir wehren die Versuche der Rechtspopulisten ab, Kulturveranstaltungen für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
· Wir solidarisieren uns mit Menschen, die durch eine rechtspopulistische Politik an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.

Es geht um uns Alle. Daher: Kunst für Demokratie!

Liste der Erstunterzeichner*innen
AuditivVokal Dresden
Agentur Kulturperlen Dresden
Atticus e.V.
Comödie Dresden
DAVE Deutsches Hygiene-Museum
Dresdens Kabarett-Theater Die Herkuleskeule GmbH
Dresdner Comedy & Theater Club
Jacopo Godani – Dresden Frankfurt Dance Company
Dresdner Geschichtsverein e.V.
Dresdner Hofmusik e. V.
Dresdner Musikfestspiele
Dresdner Philharmonie
Filmfest Dresden
Folkloretanzensemble „Thea Maass“ der TU Dresden
Eigenbetrieb Heinrich-Schütz-Konservatorium der Landeshauptstadt Dresden
Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden
Iris Meusemann – Büro für Kulturvermittlung
Jüdische Musik- und Theaterwoche DresdenJ
Künstlerbund Dresden e.V.
Künstlervereinigung Blaue Fabrik e.V.
Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Kunstverein Dresden e.V.
Kustodie der TU Dresden mit der Altana Galerie im Görges-Bau
Landesbühnen Sachsen
Literaturhaus Villa Augustin
Museen der Stadt Dresden
1001 Märchen in der Yenidze
Objektiv e.V.
OSTRALE Dresden
projekttheater dresden e.V.
Riesa efau. Kultur Forum Dresden
scheune e.V.
Semperoper Dresden
Societaetstheater
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Staatsschauspiel Dresden
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH
Staatsoperette Dresden
Stadtteilhaus Dresden-Äußere Neustadt
Stiftung Frauenkirche Dresden
Tanzbühne Dresden e.V.
Theaterhaus Rudi
Theaterkahn – Dresdner Brettl
tjg. theater junge generation Staatsschauspiel Dresden
tristan ManagementProductionEvent
Urge to Move – Drum and Bass
Verkehrsmuseum Dresden
Villa Wigman für TANZ e.V.

(Foto: Sebastian Hoppe)